Ausbildung zum Klima-Peer

Ziel der Klima-Peer Ausbildung ist es, die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit im schulischen Umfeld wie auch im Alltag wahrzunehmen und zu integrieren und somit zu einer nachhaltigen Veränderung unserer Gesellschaft beizutragen. Neben der Wissensvermittlung durch Forscher_innen des CCCA geht es insbesondere darum, die Teilnehmer_innen zu befähigen, an ihrer Schule im Sinne des Peer-teachings und -learning tätig zu werden. Die Gruppe an Klima-Peers soll sich mit der Zeit stetig erweitern, gemeinsam Ideen schmieden und Aktionen erarbeiten können, die zu einem nachhaltigen Schulalltag beitragen.

Die Peer-Ausbildung zielt darauf ab, dass das erlernte Wissen der Peers an der Schule direkt angewandt und der Kreis der informierten, aktiven und motivierten Schüler_innen durch diese Peers stetig erweitert wird.

Für das Schuljahr 2021/2022 sind drei Ausbildungsstandorte vorgesehen: Ostösterreich, Südostösterreich und Westösterreich. Die Ausbildung der Klima-Peers selbst wird an vier Samstagen über das Schuljahr verteilt stattfinden. Die jeweiligen Ausbildungstage sind dem Flyer zu entnehmen. Sofern es mit der gegebenen Situation und den vorliegenden Maßnahmen möglich ist, wird die Ausbildung in Präsenz stattfinden; andernfalls werden wir online arbeiten.

Eine weitere Teilnahmemöglichkeit stellt die geplante Sommerwoche vom 29.8 – 3.9. 2021 dar. Die Sommerwoche ist eine zusätzliche Möglichkeit, Klima-Peers auszubilden. Anreise ist Sonntag Nachmittag auf eine Tiroler Alm. Von Montag bis Donnerstag findet die Klima-Peer Ausbildung statt, bei der auch Klima-Peers aus dem Schuljahr 20/21 dabei sein und unter anderem Erfahrungsberichte austauschen werden. Wir möchten auch hier unserem Peer-to-Peer Ansatz gerecht werden. Am Freitag nach dem gemeinsamen Frühstück wird die Rückreise angetreten.
Die Inhalte sind die gleichen wie bei der Ausbildung unter dem Schuljahr. Der Unterschied hier ist, dass die Ausbildung innerhalb einer Woche in den Sommerferien stattfindet, während die Ausbildung unter dem Schuljahr an vier Samstagen absolviert wird.

Kosten: Für die Peers werden sämtliche Kosten (Reise, Übernachtung, Verpflegung) vom Projekt übernommen. Es fallen somit keine zusätzlichen Kosten für die Teilnehmer_innen an.

Für die wissenschaftlich fundierte Entwicklung und Begleitung der Klima-Peer Ausbildung sind Dr. Thomas Schinko und Magdalena Tordy, MSc vom Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) verantwortlich. Weitere Wissenschafter_innen des CCCA sowie Partner_innen anderer Institutionen werden für wissenschaftliche Vorträge in den einzelnen Workshopsessions miteinbezogen.

Partner in der Programmentwicklung ist der Verein Welt der Kinder.

Für die Durchführung der Klima-Peer Ausbildung wurden weitere Kooperationen mit den Vereinen  beteiligung.st und dem Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark (in Folge UBZ) eingegangen. Welt der Kinder als auch beteiligung.st bringen die fachliche Expertise für Kinder- und Jugendbeteiligungsprozesse ein und das UBZ zusätzliche Unterstützung in der Umweltbildungsarbeit.

Download Flyer Klima-Peer SJ 2021/22

Download Flyer Klima-Peer SJ 2020/21

Für weitere Informationen steht Magdalena Tordy von der IIASA (Internationales Institut für angewandte Systemanalyse) gerne zur Verfügung!