Wir werden Klima-Peers! Making a Change …

Elena Aigner, Eva Eichstiel und Lara Eisl, Schülerinnen der 3BHK, haben sich im Rahmen der Klimapeerausbildung mit den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit genauer beschäftigt. Das wurde durch “Making a Change”, ein Kooperationsprojekt zwischen Wissenschaft und Schule, ermöglicht. Aufgrund der aktuellen Situation musste die Ausbildung, an der österreichweit ausgewählte Schulen teilgenommen haben, online stattfinden. Die Schülerinnen der HAK Neumarkt durften zahlreiche Expertinnen wie Helga Kromp-Kolb (Präsidentin des Forums für Wissenschaft und Umwelt), Gabriel Bachner (Wegner Center, Graz), Marianne Penker (BOKU, Wien) und weitere Persönlichkeiten, die sich gegen den Klimawandel engagieren, kennenlernen. “An den Online-Ausbildungstagen haben wir uns Hintergrundwissen zu den Themen Mobilität, Migration, Konsumverhalten, Klimagerechtigkeit und Ernährung angeeignet und in Expertendiskussionen vertieft. Am 12. Juni fand der Abschlusstag der Klima-Peer-Ausbildung im Lainzer Tiergarten im Wienerwald vor Ort statt. Dort hatten wir die Möglichkeit mit den Hauptinitiatoren von Fridays for Future in Wien ins Gespräch zu kommen und mit ihnen über ihre Beweggründe für ihr Engagement gegen den Klimawandel zu sprechen. Zum Ausbildungsabschluss gab es eine Zertifikatsausgabe. Im Zuge dieser Ausbildung haben wir uns zum Ziel gesetzt, das erworbenen Wissen an andere SchülerInnen weiterzugeben und mehr Aufmerksamkeit und Verständnis für diese wichtigen Themen in der Schule zu schaffen”, so die begeisterten Schülerinnen aus dem Ausbildungsschwerpunkt Öko-Management. Mehr zu den Projekten der HAK.HAS Neumarkt findet ihr auf: hak-neumarkt.com!… Read More

Abschlussexkursion der Klima-Peer Gruppe Ost

Am 12. Juni fand die Abschlussexkursion der Klima-Peer Gruppe Ost im Lainzer Tiergarten bei Wien statt. Thema des Vormittags war die Biodiversität(skrise) mit Georg Gratzer (Universität für Bodenkultur) als Referenten. Beim ersten Zwischenstopp konnte geklärt werden: Was ist denn Biodiversität überhaupt? Wodurch zeichnet sie sich aus? Wie können wir sie erkennen? Eine praktische Übung: wie viele unterschiedliche Pflanzen und Tierarten könnt ihr auf einem Quadratmeter erkennen? Wer kann alles oder manches davon benennen? Es wurde deutlich: Wald und Wiese können sich gewaltig in der Artenanzahl unterscheiden. Abbildung 8 Am Weg zum ersten Zwischenstopp. Gemeinsam gehen, plaudern, lachen, Gespräche führen – heute zum ersten Mal in der Ausbildung so richtig möglich.Abbildung 9 Was zeichnet Biodiversität aus? Was ist das überhaupt? Georg Gratzer führt ein und klärt auf.Abbildung 10 Die Übung: Ein Quadratmeter Wald: Wie viele unterschiedliche Arten können wir finden? Der Tag konnte auch für viele kleinere Gespräche genutzt werden. Er bot viele Möglichkeiten, die online nicht so wahrgenommen wurden oder werden konnten. Vor der Mittagspause ging es noch ins Naturwaldreservat Johannser Kogel, ein Areal, das nur wenige Menschen betreten sollen und dürfen, denn hier sollen möglichst nur natürliche Eingriffe und Veränderung stattfinden, frei von menschlichem Zutun. Abbildung 11 Die Übung im Vergleich: wie viele Arten konnten auf der Wiese gefunden werden?Abbildung 12 Die Klima-Peers der HLBLA St. Florian konnten bereits viele Pflanzen bestimmen und benennen.Abbildung 13 Thomas Schinko (IIASA) im Gespräch mit den Klima-Peer der HLBLA St. Florian…Abbildung 14 … und Georg Gratzer im Austausch mit einer Schülerin der… Read More

Abschlussexkursion der Klima-Peer Gruppe West

Am 3. Juni wurde die Klima-Peer Ausbildung der Gruppe West abgeschlossen. Der Abschlusstag konnte in Präsenz stattfinden und war eine Exkursion zu den Themen Biodiversität und Mikrobiologie. Die wissenschaftlichen Gesprächspartner_innen waren Beate Apfelbeck (Universität Salzburg) und Heribert Insam (Universität Innsbruck).Den ganzen Tag wurden wir begleitet von ORF THEMA-Redakteur Markus Stachl, Kameramann Daniel Andrei und Tonmeisterin Geraldine Assmann. Die Gruppe traf sich bei der inatura in Dornbirn und wurde von Stadtrat Alexander Juen begrüßt. Abbildung 1 Begrüßung am Gelände der inatura durch Stadtrat Alexander Juen.Abbildung 2 Beate Apfelbeck (Universität Innsbruck) über Habitate und Vögel. Welche Vögel können wir hier hören und sehen?Abbildung 3 Währenddessen widmet sich Heribert Insam (Universität Innsbruck) dem Wasser uns seine Pflanzen und Lebewesen darin. Aicj das Kamerateam ist mit dabei. Auf der Außenfläche der inatura konnte in kleineren Gruppen den Vögeln gelauscht, die Umgebung beobachtet und manch Wasserpflanzen aus der Nähe betrachtet werden. Auch Fridays For Future war durch Konstantin Eberle vertreten und brachte Beispiele, um für Klimaschutz und Nachhaltigkeit aktiv zu werden. Mittags ging es weiter in den Bregenzerwald. In Egg erkundeten wir die Versuchsfläche Would2050 mit den Peers der BORG Egg und dem Lehrer Thomas Rüscher sowie Waldaufseher Rafael Fetz und KLAR!-Vertreterin Dorothee Glöckle. In Andelsbuch trafen wir auf Stefan Mayer, der den Werkraum Bregenzerwald für uns zugänglich machte und einen Teil der Gruppe darin herumführte. Abbildung 4 Aus der Praxis der FFF Vorarlberg konnte Konstantin Eberle den Peers berichten und verschiedene Beispiele liefern.Abbildung 5 Im Werkraum Bregenzerwald konnte im… Read More

Addressing the youth’s climate justice concerns

By Thomas Schinko, Acting Research Group Leader, Equity and Justice Research Group Thomas Schinko introduces an innovative and transdisciplinary peer-to-peer training program. What do we want – climate justice! When do we want it – now! The recent emergence of youth-led, social climate movements like #FridaysForFuture (#FFF), the Sunrise Movement, and Extinction Rebellion has reemphasized that at the heart of many – if not all – grand global challenges of our time, lie aspects of social and environmental justice. With a novel peer-to-peer education format, embedded in a transdisciplinary research project, the Austrian climate change research community responds to the call that unites these otherwise diverse movements: “Listen to the Science!” The climate crisis raises several issues of justice, which include (but are not limited to) the following dimensions: First, intragenerational climate justice addresses the fair distribution of costs and benefits associated with climate change mitigation and adaptation, as well as the rectification of damage caused by residual climate change impacts between present generations. Second, intergenerational justice focuses on the distribution of benefits and costs from climate change between present and future generations. Third, procedural justice asks for fair processes, namely that institutions allow all interested and affected actors to advance their claims while co-creating a low-carbon future. Movements like #FFF maneuver at the intersection of those three forms of climate justice when calling on policy- and decision makers to urgently take climate action, since “there is no planet B”. Along with the emergence of these… Read More

Erhebung von Bildungsmaßnahmen

Im Zuge des Projekts makingAchange wurde eine Erhebung der Bildungsmaßnahmen im Klimabereich in Österreich im Sekundarschulsektor durchgeführt. Ziel war es, bereits existierende Organisationen, Institutionen und andere Vereinigungen in Österreich ausfindig zu machen, welche bereits Angebote zum Thema Klimawandelbildung anbieten. Zusätzlich sollte herausgefunden werden, ob es bereits ein Aus- oder Weiterbildungsangebot für Pädagog_innen in diesem Bereich gibt. (Der Bericht und die Auflistung erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit) Download Klimabildungs-Erhebungsbericht Auflistung der Bildungsangebote… Read More